Schon während meiner Zeit am Gymnasium Philippinum in Weilburg an der Lahn war ich zuständig für das Einsingen des Mittel- und Oberstufenchores und des Kammerchores "La Speranza" Gräveneck. Ich selbst begann mit dem solistischen Gesangsunterricht im 12. Lebensjahr. Nicht unerwähnt lassen möchte ich auch meine 10-jährige Mitgliedschaft bei den Funkenmariechen (hessischer Karneval) und im Tanzclub Weilburg (Standard und Latein), von der ich auf der Bühne -besonders als Operetten-Diva- sehr profitiere.


Nach dem Abitur (1999) studierte ich klassischen Gesang (Oper/-ette, Oratorium, Kunstlied) an der Hochschule für Musik "Hanns Eisler" in Berlin, wo ich auch begann, mich mit Yoga, Tai-Chi Chuan und verschiedenen Körperwahrnehmungsmethoden zu beschäftigen, und setzte das Studium nach dem Vordiplom an der Musikhochschule "Rheinland-Pfalz" in Mainz fort. Parallel hierzu nahm ich das Zweitstudium "Musiklehrer-Gesang" am Peter Cornelius Konservatorium auf und begann erstmals erwachsene Schüler zu unterrichten. Eine meiner damaligen Schülerinnen bestand erfolgreich die Aufnahmeprüfung für den Studiengang "Chorleitung" an der "Akademie für Tonkunst" in Darmstadt und wurde nach der Gesangsprüfung gefragt, wer sie so hervorragend vorbereitet habe. Man ließ mich grüßen :-)


Nach dem Diplom (2006) ging ich als Soubrette ins Studio der Oper Graz. Im Februar 2007 wurde ich Mutter. Während der Baby-Pause gastierte ich am Staatstheater Mainz, beim "Jaques Offenbach Festival" in Bad Ems und konzertierte mit verschiedenen deutschen Orchestern zumeist im Bereich Opern- und Operettengala. Außerdem unterrichtete ich eine Klasse von 12 Gesangsschülern am Gymnasium Philippinum und betreute die dortigen Musiktheaterproduktionen und Chorfreizeiten als Stimmbildnerin.


2009 übergab ich meine Weilburger Klasse schweren Herzens an eine Kollegin und wurde Ensemblemitglied am Theater Pforzheim, wo ich den Fachwechsel von der Soubrette zum lyrischen Sopran begehen und mein Repertoire umfangreich ausbauen konnte. Während der 3 Jahre in Pforzheim, hatte ich wieder verschiedene erwachsene Privatschüler.


Aus familiären Gründen wechselte ich 2012 ins Ensemble des Stadttheaters Bremerhaven, wo ich mein Repertoire im großen lyrischen Sopranfach rapide erweiterte, meine Beschäftigung mit Yoga intensivierte und seither verschiedene erwachsene Privatschüler aus Bremerhaven und Oldenburg unterrichte. Hier begann ich auch, mit Meditation und Selbstreflexion meine mentale Disziplin zu stärken, und kann in dieser Hinsicht meinen Schülern bei negativen Denkmustern und Lampenfieber hilfreich zur Seite stehen. Ergänzend beschäftige ich mich mit progressiver Muskelentspannung.


Seit 2017 unterrichte ich eine kleine Gesangsklasse an der Edith-Stein-Gesamtschule in Bremerhaven. Eine meiner dortigen Schülerinnen wurde gerade als Knabe für die „Zauberflöte“ am Stadttheater „gecastet“.

Im Sommer 2017 beendete ich meine Festanstellung am Bremerhavener Theater, um als freischaffende Sopranistin an verschiedenen Theatern zu gastieren und meine Kompetenzen als Gesanglehrerin gezielt auszubauen. Zu diesem Zwecke nehme ich gegenwärtig am gesangspädagogischen Lehrgang des "Bundesverbandes deutscher Gesangspädagogen" (BDG), -unter der Obhut von Prof. Hartmut Zabel (HfM Dresden) und Prof. Ilse-Christine Otto (HMT Leipzig)- teil und werde diesen im Herbst 2019 mit einem Zertifikat abschließen. Im Rahmen dessen hospitiere ich bei vielen erfahrenen Gesangprofessoren an deutschen Musikhochschulen und habe vor, ab Herbst selbst Pop- und Jazz-Unterricht zu nehmen, um auch der Nachfrage in diesem Bereich in Zukunft entsprechen zu können.

Seit Mai 2018 bin ich Mitglied des BDG und als solches freudig motiviert, meine Fähigkeiten durch Kurse und Weiterbildungen stetig auf den neuesten Stand zu bringen.

"Selbstvertrauen ist die größte Kunst!"

Diese Weisheit aus der Yoga-Lehre ist mir Ansporn und Ziel, meinen Schülern, auf der Suche nach ihrer künstlerischen Identität und Individualität, mit Herz und Verstand zur Seite zu stehen.

 

Herzlichst!  Ihre Katja Bördner, Juli 2018